Leitbild Gymnasium Don Bosco


Volltextsuche:

  Über uns      Schulerhalter      Schulleitung und Organisationsteam      Lehrer- und Erzieherteam      Schulgemeinschaftsausschuss SGA      Imagefilm      Schulgeschichte      Unser Logo      Elternverein      Absolventenverein  Unsere Schule      Termine      Sprechstunden      Nachmittagsbetreuung      Schulformen und Stundentafeln      Heimschulordnung      Unterrichtszeiten      Unverbindliche Übungen/Freigegenstände      Schulbibliothek      Gibt es nur bei uns      Zusatzqualifikationen  Service und Links      Entschuldigungen      Anmeldung      Schulbusse - VOR      Buffet & Mensa      Beratung      Schülerbeihilfe      Schülervertretung      Links      Don Bosco  Aktuelles      Berichte      Fotogalerien  e-Learning      Angebote      moodle      LMS  Downloads      Schüler- und Elterninfos  Kontakt  Impressum  Datenschutz

PROJEKTWOCHE DER 4AB

veröffentlicht am 30.06.2022
Wir, die 4A und die 4B, waren von 20. bis zum 24. Juni zu Gast im Jugendgästehaus Bründl in Piesendorf.
n Begleitung unserer Professoren Blümel, Cecil und Holzer machten wir Montag um 7:45 Uhr auf den Weg. In Werfen legten wir einen Zwischenstopp in der Eisriesenwelt einen ein. Dort wurden uns faszinierende Eisskulpturen gezeigt. Der Aufenthalt in der Höhle war zwar eiskalt aber dennoch sehr interessant.

Am zweiten Tag standen das Nationalparkzentum Mittersill, die Krimmler Wasserfälle und die dazugehörige Wasserwunderwelt auf dem Programm. Wie mächtig die Wasserfälle dort in die Tiefe stürzen! Darunter zu stehen war wahrlich ein feuchtes Erlebnis. Unsere Faszination war so groß, dass wir ohne Jammern den Wanderweg bis zu einem der oberen Wasserfälle zurücklegten. Das Beeindruckende an diesem Ort ist, dass die Natur dort noch sehr unbeeinflusst geblieben ist. Das glasklare Wasser musste natürlich in unseren Trinkflaschen landen und erfrischte uns somit nicht nur äußerlich sondern auch von innen. Den Abend verbrachten wir im Tauern Spa Kaprun. Rutschen, Wasserball, Schwimmen. Es war wirklich ein cooler Tagesausklang, den sich auch unser Buschauffeur nicht entgehen ließ.

Am Mittwoch ging es auf zum Kraftwerk Kaprun. Nach einer Einführung im Kraftwerkshaus transportierten uns die betriebseigenen Busse sowie ein Schräglift hinauf zu den Stauseen. Dort erklärte uns unser Führer Herb diese Form der Energiegewinnung und die Geschichte der Dämme. Wir durften auch durch das Innere der oberen Staumauer marschieren. Einige von uns simulierten in der "Erlebniswelt Strom" mithilfe einer Modell-Duplo-Staumauer den Weg des Wassers und die Erzeugung von Energie. Diesen Abend verbrachten wir im Hallenbad Zell am See. Das Highlight war der 3 Meter - Sprungturm. Es waren großteils herausragende Sprünge, die die Mutigen unter uns wagten. Herr Prof Cecils und Herr Prof Holzers Sprünge wurden mit tosendem Applaus belohnt.

Am letzten Tag ging es auf nach Saalbach-Hinterglemm, wo wir den Baumzipfelweg entlangspazierten, manche mit der grünen Zipfelmütze. Anschließend erhielten wir eine Einschulung in die Regeln des Kletterns und durften danach selbstständig die Klettersteige im Kletterpark besteigen. Es waren zwölf Parcours, die zum Teil recht anspruchsvoll waren. Aber mit der notwendigen Arm- und Beinmuskulatur und einer gesunden Portion Mut machte das so richtig Spaß. Der Abend war wohl der aufregendste der ganzen Woche. Nach dem Abendessen fuhren wir nach Zell am See. Spaziergänge, Bootsfahren, Restaurantbesuche versetzten uns ein bisschen in Urlaubsstimmung. Zwei Schüler haben aus Zell am See einen neuen Kurzhaarschnitt mitgenommen. Um 21:30 Uhr begann dann eine 20 minütige Licht-, Wasser- und Lasershow mit musikalischer Untermalung.

Da unser Freund Tobi am nächsten Tag seinen 14. Geburtstag hatte, beschlossen wir, die Schüler beider Klassen, uns gegen Mitternacht heimlich zu treffen, um ihm zu gratulieren. Leider wurden wir dabei von den Lehrern ertappt, die uns sehr sehr streng zurechtwiesen. Dennoch, ein Ständchen ging sich aus und war somit ein kleines Highlight der Woche. Wir genossen die gemeinsame Zeit sehr und sind noch ein Stück mehr zusammengewachsen. Unser Busfahrer Ugur wurde unser Freund und wir hoffen auf weitere Fahrten mit ihm. Wir sind sehr dankbar für den wunderbaren Abschluss unserer Unterstufenzeit.