Leitbild Gymnasium Don Bosco


Volltextsuche:

  Über uns      Schulerhalter      Schulleitung und Organisationsteam      Lehrer- und Erzieherteam      Schulgemeinschaftsausschuss SGA      Imagefilm      Schulgeschichte      Unser Logo      Elternverein      Absolventenverein  Unsere Schule      Termine      Sprechstunden      Nachmittagsbetreuung      Schulformen und Stundentafeln      Heimschulordnung      Unterrichtszeiten      Unverbindliche Übungen/Freigegenstände      Schulbibliothek      Gibt es nur bei uns      Zusatzqualifikationen  Service und Links      Entschuldigungen      Anmeldung      Schulbusse - VOR      Buffet & Mensa      Beratung      Schülerbeihilfe      Schülervertretung      Links      Don Bosco  Aktuelles      Berichte      Fotogalerien  e-Learning      Angebote      moodle      LMS  Downloads      Schüler- und Elterninfos  Kontakt  Impressum  Datenschutz

Landesfinale der NÖ Waldjugendspiele

veröffentlicht am 21.06.2019
2D-Klasse im Landesfinale!
Gföhl, 19. Juni 2019. Um 8 Uhr morgens war die 2D-Klasse des Don-Bosco-Gymnasiums Unterwaltersdorf, welche die Waldjugendspiele im Bezirk Baden am 22. Mai 2019 gewonnen hatte, in Begleitung ihrer Biologierlehrerin Prof. Würthner und ihres Klassenvorstands Prof. Wöhrer per Reisebus aufgebrochen. Kurz vor 10 Uhr erreichten die Jugendlichen mit ihren Lehrerinnen den Austragsort des Finales der 32. niederösterreichischen Waldjugendspiele, die Wälder um die Freilichtbühne Gföhl im Waldviertel nordwestlich von Krems, wo im Sommer Karl-May-Festspiele stattfinden. Dort trafen sie auf ihre Konkurrenten, die Bezirkssieger aus den übrigen Bezirken des Landes Niederösterreich.

Nach der Anmeldung bei der Wettbewerbsleitung wurde der 2D-Gruppe ein Förster aus dem Bezirk Lilienfeld als Begleiter für den Parcours, den die Jugendlichen zu bewältigen hatten, zugeteilt. Es gab sechs durchaus anspruchsvolle Stationen, die auf einer Strecke von zirka drei Kilometern im Wald verteilt waren, bei denen die 2D-Klasse gemeinsam sehr unterschiedliche Aufgaben zum Thema Wald bewältigen musste.
Ausgerüstet mit einer Gratis-Kappe marschierten alle los. So ging es bei der ersten um verschiedene Baum- und Straucharten, die an ihrer Rinde, ihren Blättern, ihren Blüten oder ihrem Holz erkannt werden mussten. Danach folgte eine "Genussstation": Die Mädchen und Buben der 2D verkosteten blind verschiedene Säfte und Marmeladen aus einheimischen Waldfrüchten, um sie dann korrekt zuordnen zu können. Mit verbundenen Augen ertasteten sie Materialien aus dem Wald in kleinen Säckchen oder erschnupperten sie aus speziellen Dosen.
Anschließend wurde es sportlich. Bei der Station "1, 2 oder 3" beantworteten die Jugendlichen verschiedene Fragen zum Wald und zu Bäumen allgemein wie im bekannten Spiel. Bei der vierten Station wurden ihre Kenntnisse über Waldschäden anhand von Fotos, die sie den entsprechenden Schädlingen oder Schadensursachen zuordnen mussten, überprüft.
An der Station Nummer fünf drehten sich alle Fragen um den Borkenkäfer und auch ein Geschicklichkeitsspiel mit Tennisbällen war zu meistern.
Zum Schluss bewiesen die Jugendlichen noch ihr Wissen über Holz. Sie mussten zum Beispiel Fragen über den Holzzuwachs in österreichischen Wäldern beantworten oder verschiedene aus Holz erzeugte Produkte erkennen.
Nachdem der Parcours absolviert war, gab es noch eine Vorführung im Kettensägenschnitzen, bei der die Klasse eine Eichhörnchenskulptur erhielt. Und alle Schülerinnen und Schüler nahmen noch an einem "Viertelsquiz" teil. Dann erhielt die 2D, so wie alle teilnehmenden Klassen, ein Gratis-Mittagessen (Frankfurter Würstel, Semmel, Getränk) und hatte noch Gelegenheit, das Festspielgelände mit verschiedenen Informationsstationen, Hüpfburg und Schminkatelier zu erkunden.
Um 14 Uhr versammelten sich alle Jugendlichen in der Festspielarena. Zuerst wurden die Gewinner des Viertelsquiz gezogen, zu denen auch einige Schülerinnen und Schüler der 2D-Klasse gehörten. Dann wurden vom österreichischen Fußballer Toni Pfeffer Fußbälle in die Zuschauermenge geschossen. Wer einen fing, durfte ihn behalten.
Dann war Zeit für die Siegerehrung. Die 2D-Klasse errang den Titel "Waldmeister in Silber", was eine Urkunde und ein Pokal, die von Bildungsdirektor HR Mag. Johann Heuras sowie Landesrat Josef Edlinger verliehen wurden, beweisen können, und fuhr anschließend wieder zurück nach Unterwaltersdorf.

Mag. Stefanie Wöhrer